Barbara Dribbusch

Journalistin & Autorin

Neues

Vertrauen auf das G-Wort | TAZ 18.2.2017

WAHLKAMPF  „Gerechtigkeit“ will der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz zum Hauptthema seiner Kampagne machen. Nur: Welche genau meint er?

Alle Kandidaten würden „monatelang rund um die Uhr geprüft ob ihrer Zähigkeit, ihrer Geschmeidigkeit, ihrer Durchsetzungskraft, ihrer Krisenfestigkeit. Und vor allem in der Ausdauer, Plattitüden zu wiederholen.“ Das schrieb der Spiegel zum Bundestagswahlkampf 1998. Damals gewann die SPD mit ihrem Kanzlerkandidaten Gerhard Schröder drei Millionen Zweitstimmen dazu und erreichte 40 Prozent.

Die Frage ist, ob der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz im Wahlkampf 2017 mit Plattitüden durchkommt.
[weiterlesen…]

Die Sonne scheint für alle kostenlos | TAZ 12.2.2017

LEBEN Wann fängt Armut an? Reichen 850 Euro für ein anständiges Leben? Über die Bedeutung des Gefühls, eine Wahl zu haben.

Das Zahnkonto ist Gisa Muthgangs Erfindung. Vor längerer Zeit schon hat sie Geld für ihre Zahnbehandlungen angelegt. Jeden Monat zahlt sie 100 Euro ein. Manche Menschen sparen auf ein Auto, Muthgang spart auf neue Backenzähne. Zähne hauen ins Budget, wenn man nur 850 Euro im Monat hat. „Man muss umdenken“, sagt die ehemalige Erzieherin, die mit 60 Jahren vorzeitig in Rente ging, „es ist ein neuer Lebensabschnitt“.
[weiterlesen…]

Mein Roman „Schattwald“ ist im August 2016 erschienen. Siehe unter dem Link „Bücher“.

Sorge statt Vorsorge | TAZ 4.5.2016

ALTERSARMUT Die Rentenversicherung verschickt wieder „Renteninformationen“ – Dokumente der Ernüchterung für jene, die mäßig verdienen.

BERLIN taz | Es ist ein düsterer Tag für Millionen Beschäftigte: der Tag, an dem sie die „Renteninformation“ bekommen, also den Brief, den die Deutsche Rentenversicherung alljährlich an ihre Klienten verschickt und der Auskunft gibt über die zu erwartende Rente, wenn man durchhält bis zur Altersgrenze.

„600 Euro“, sagt Anna Karstädt, „mehr wird es nicht werden.“ Karstädt, 53 Jahre alt und als Altenpflegehelferin tätig, ist einer der Fälle, die von Politikern gerne beschworen werden, wenn es um Altersarmut geht. Etwas über 1.600 Euro brutto im Monat für eine Vollzeitstelle verdient die Pflegehelferin.
[weiterlesen…]

Rente, Rent, Ren, Re, R,… | TAZ 4.5.2016

SELBSTTEST Halsbruch oder ruhige Nächte? Welcher Rententyp sind Sie?

BERLIN taz | Pension, gesetzliche Rente, Betriebsrente, Grundsicherung, Minijob, reicher Partner oder Erbschaft: Verschiedene Varianten der Altersversorgung entscheiden über den Wohl- oder Unwohlstand im Alter. Eine Auswahl:
[weiterlesen…]